Bild

 

START  GEDICHTE  GESCHICHTEN  KINDERGESCHICHTEN

Frühling, Sommer, Herbst.....und Winter

Blaue, gelbe, bunte Falter.
Schmetterlinge – noch einmal die Liebe?
Und ich schwärme, schwärme,
schwärme aus!
Glücklich, liebkost in deinem Kescher
eingefangen
dir nahe.




Für Else Lasker – Schüler - zum Gedenken

Jerusalem,September 2011

Da bin ich, liebe Freundin Else
nie Getroffene
 liegst vor mir unter der dicken steinernen Platte
doch dein Geist rinnt durch jede Ritze Stein
und Sonne überflutet die Schatten




Friedenswunsch 
 

Ich wünschte,
dass der Krieg im Frieden ausruht
um dann den Entschluss zu fassen
im Frieden zu bleiben!




Für Dich 

Gestern war deine Zukunft eine andere.
Ab heute ist deine Zukunft weiter,
sie öffnet mit der Aussicht erwachsen zu werden ihre Pforte
und hast du Lust und Mut
so probierst du die unterschiedlichsten Pfade.
Nur wenn du beim Gehen das Stolpern nicht ignorierst,
wirst du die Früchte der Welt mit Genuss erleben.



Freundschaften 

Alles was nun vor mir
ist es nicht seit Ewigkeiten hinter mir
Ausgelaugt vom Kampf krieche ich unter den Deckmantel Glück
und sitze dir lauernd gegenüber
Auf meinen Lippen das schrille Plastiklächeln der Zeit
Deine Worte erreichen kaum die Tischmitte
kehren dann um und verschwinden in den Geräuschen des Raumes
gemacht aus Menschenstimmen und klapperndem Geschirr
Freudig übereilt verlassen wir unsere Plätze
Draußen vor der Tür
in der Umarmung wird die Wahrheit zur aufrichtigen Lüge
Gestärkt mit ihr können wir auch dieses mal gehen




Für den Sohn 

Mit welcher Dreistigkeit
die Hände in den Rocksaum des Erlösers gekrallt
 
Benutzen ihn
um immer wieder auf den Verräter hinzuweisen 

Rechtfertigung von jenen abverlangt
wo Entschuldigung im Mund versickert 

Gerade erst geboren unter Davids Himmel
und schon geweissagt all IHRE Verdammnis
 
Gabst dich ganz dem Vater
Zur Ermahnung auch für uns
in Liebe und Geist die Gebote
vergessen lange schon
so bist du doch geworden den Engstirnigen ein Fundamental
Streit aus Glaubensfragen
dort blutet das Herz den Frieden aus
Gebüßt der Kuss millionenfach
Allein die Heuchler gehen noch immer im Heiligenschein
 
Sei nicht so milde oh mein Herr
Sei willkommen




Für unseren Sohn, den wir lieben! 

Mein Sohn.
Verlasse nie den Pfad deiner Träume
auch wenn er im Alltag zu verblassen scheint.
Gönne Dir jeden Tag Deinen Traum
und irgend wann stehst du in seiner Realität.
Beweise Dir, dass Du leben möchtest
so machst Du auch uns eine große Freude





Für Carsten – Frederic

Im Eifer dieser Stunde
Liegen Gewinn und Genuss





Für Elena

Eine Freundschaft ist ein Geschenk.
Danke!
Danke mein Geschenk,
danke meine Freundin Elena.
Freundschaft ist wie das Blühen der Blumen.
Zart und verschlafen blickt mich im Frühling die Blume an.
Schafft es sich zu behaupten mit hängendem Kopf und ohne Wasser
im trockenen Sandsturm des Sommers.
Kommt der Herbst mit seiner bunten mächtigen Farbenpracht,
doch die Blume, zerzaust und blass, bleibt standhaft.
Kann auch der kalte Winter mit seinem dicken Schneeteppich sie nicht zerstören,
mutig ragt sie aus den Eiskristallen.
So bist Du Elena, so ist für mich Freundschaft.





Für Patrick

Ein Tag ohne Sonnenstrahl
frisst meine Seele.
31.05.2014 – nun ist mir klar warum!
Mein lieber Sohn Patrick Du warst schon längst losgegangen
Dich auf der Wolke zu betten.
Mein Herzschlag sammelt viele, viele Tränen
und so kalt ist mir ohne dich.





Für Ruben

Schwer war meine Wanderung in das Land der Väter
Spärlich sichtbar vor mir die Farben des Regenbogens
Immer wieder ein Irrgarten, die Spur meines Weges
Und ich will doch so gern zu DIR, Jerusalem
Ein Kind bin ich aus dem Land deiner weitergesagten Worte
Angekommen nun bei DIR
Werde ich täglich mehr und mehr Weinstock mit dunkler Frucht





Freunde können sein wie Gäste
kommen und gehen